Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
19.02.2018
PM: Perspektiven für die Lausitz
Energiepolitik und Digitalisierung - Innovationen
Die CDU Cottbus, ihr Kreisvorstand und die Mitglieder der CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung, haben sich am 17. Februar 2018 zur Perspektive der Lausitz - auch auf der Basis des Koalitionsvertrages von CDU/CSU und der SPD – in einer Klausur beraten.
Die Energiepolitik Deutschlands stellt die Lausitz vor extreme Herausforderungen. Die Zukunft, der gesellschaftliche Frieden und die soziale Existenz in der Lausitz werden nur gesichert, wenn die Weichen für die Energiewende jetzt richtig und nachhaltig gestellt werden.

Die CDU Cottbus fordert, dass die Lausitz als starke Stimme in der von den Koalitionspartnern vereinbarten Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ einbezogen wird. In dieser Kommission muss die finanzielle Absicherung für den notwendigen Strukturwandel in der Lausitz und einen Fonds für die Strukturentwicklung aus Mitteln des Bundes bis Ende 2018 erarbeitet werden.

Im Koalitionsvertrag wurde vereinbart, dass zukünftig die Energieforschung vermehrt auf die Energiewende ausrichtet werden soll. Die Wirtschafts – und Wissenschaftslandschaft der Lausitz besitzt dafür eine gute Basis und benötigt aber die nachhaltige Unterstützung des Bundes. Wir fordern deshalb:
Die Lausitz bei ihren Anstrengungen in der Wissenschafts- und Innovationspolitik besonders zu unterstützen, so durch die Ansiedelung des im Koalitions-Vertrag vereinbarten Fraunhofer-Institutes für Speichertechnologien in Cottbus.

Eine Berücksichtigung der Lausitz am Förderprogramm Dekarbonisierung zur Entwicklung CO2-armer Industrieprozesse bzw. zur CO2-Kreislaufwirtschaft.

Die Unterstützung der Wasserstofftechnologie an der BTU, Unterstützung des Überganges von Forschung zu Demonstration und Markteinführung und den Ausbau der „Reallabore“ (z. B. Power to Gas/Power to Liquid) in der Region.

Die Unterstützung von Systemlösungen, insbesondere für die Sektorenkopplung von Strom-Mobilität-Wärme.


Die Digitalisierung und Innovation ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Der Koalitionsvertrag stellt sich dieser Herausforderung. Für die Lausitz fordern wir:

Die Unterstützung der Lausitz als „Smarte Modellregion“ um Cottbus und die Region innovativ und demografischer zu vernetzen,

Die Errichtung des im Koalitionsvertrag geplanten Zentrums für digitale Innovationen in der Systemforschung mit Polen in Cottbus.


Eine weitere innovative Schlüsseltechnologie ist der Leichtbau, der an der BTU eine gute wissenschaftliche Basis aufzeigt, aber die Unterstützung des Bundes bedarf.

Wir wollen, dass die Förderung dieser Schlüsseltechnologie konsequenter fortgesetzt und ausbaut wird. Den „Neuen Werkstoffen“ – wie bionisch optimierte Werkstoffe und Adaptive Werkstoffe – muss die verstärkte Aufmerksamkeit gewidmet werden. Dafür bedarf es vor allem der branchenübergreifenden Forschungsförderung mit dem Schwerpunkt im Mittelstand. Der Wandel zu einer auf erneuerbaren Ressourcen beruhenden Wirtschaft sollte Ausgangspunkt sein für einen sich neu entwickelnden Technologiestandort Lausitz. Die im Koalitionsvertrag vereinbarte Plattform über die Anforderungen an eine sich verändernde Rohstoffbasis muss die guten wissenschaftlichen Ansätze der BTU mit einbeziehen.

Jan Urban
Pressesprecher CDU-Kreisverband
Termine